Die Geschichte der vier Sterne

Fußball war schon immer etwas, was in Deutschland eine große Sache war. Es gibt die 1. und 2. Bundesliga und viele Regionalligen. Schon zu einer Zeit als nur wenige Menschen Auswärtsspiele verfolgen konnten, war es trotzdem für jung und alt ein Hobby.

Weltmeisterschaft 1974: Franz Beckenbauer und Berti Vogts – Quelle: Bundesarchiv, Bild 183-N0622-0035 / Mittelstädt, Rainer / CC-BY-SA 3.0
Dann kam die Weltmeisterschaft 1954.

Deutschland erholte sich damals noch vom zweiten Weltkrieg – immer noch waren nicht alle Männer wieder zu Hause. Aber die Frauen und Kinder taten ihr Bestes, wieder ein normales Leben zu führen. Damals ist Deutschland als Außenseiter in den Fußball-Wettbewerb gegangen und hat diesen dennoch gewonnen. Für viele war dies das Zeichen, dass es nun wirklich bergauf geht und dass nun eine bessere Zeit beginnt.

1974 war die Situation dann anders.

Deutschland wollte bereits zuvor eine Weltmeisterschaft ausrichten. Dies war aber immer abgelehnt worden. Nun ging der Traum in Erfüllung. Im Eröffnungsspiel gab es eine Neuerung: Nicht der Gastgeber sondern der amtierende Weltmeister eröffnete das Turnier. Dies wurde erst 2006 wieder geändert (auch in diesem Jahr fand die Weltmeisterschaft in Deutschland statt). Was aber wirklich wichtig und toll war: Das Endspiel hat der Gastgeber gewonnen. Dies ist, was sich jedes Land erträumt: Die Weltmeisterschaft im eigenen Land zu gewinnen. Der Jubel war riesengroß. Kapitän der damaligen Nationalmannschaft war übrigens Franz Beckenbauer.

1990 war Franz Beckenbauer dann kein Spieler mehr.

Nein, er war der Nationaltrainer der deutschen Mannschaft. Die Weltmeisterschaft fand in Italien statt – und Deutschland hat gewonnen. Das Bild, das mir immer in Erinnerung blieb, war Franz Beckenbauer, für den dieser (zweite) Titel sein größter Erfolg war. Danach nahm er Abschied von der Nationalmannschaft und man sah ihn nach dem Spiel – als alle feierten – alleine auf dem Fußballrasen!

Weltmeisterschaft 2014 (produced by Agência Brasil)
Brasilien hat sich für 2014 sicherlich gewünscht, was Deutschland 1974 gelungen war:

Einen Sieg im eigenen Land. Aber was für eine Niederlage wurde es? Brasilien lag bereits mit 0:1 zurück als Deutschland im Halbfinale innerhalb von 6 Minuten vier weitere Tore erzielte. Das Spiel endete 1:7 und mit bitteren Tränen bei den brasilianischen Fans. 5 Tage später das Finale: Deutschland gegen Argentinien… und wir erhielten den vierten Stern!

1954 - 1974 - 1990 - 2014: Die Geschichte der vier Sterne
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.