Amy ist wie ich eine Online-Lehrerin. Sie unterrichtet Chinesisch, genauer gesagt Mandarin. Seit 2013 ist sie Lehrerin. Es war ein Zufall, dass sie angefangen hat, Unterricht zu geben. Jetzt liebt sie es, Schülern aus der ganzen Welt zu helfen.

Amy lernt auch Sprachen. Im Moment lernt sie, so wie ich, Spanisch.

Welche Unterschiede gibt es beim Sprachenlernen?

Amy findet, dass es eigentlich keinen Unterschied macht, welche Sprache man lernt. Aber es gibt Unterschiede zwischen verschiedenen Personen – verschiedene Personen lernen unterschiedlich.

Sie unterscheidet zwischen:

  • Lerner, die hauptsächlich reden wollen und am besten Einzelunterricht nehmen.
  • sehr motivierten Lernern, die alleine mit einem Buch oder Kurs lernen und dann das Gelernte im Unterricht üben wollen.

Ich unterscheide ähnlich. Ich unterscheide zwischen

  • Selbstlernern, die im Unterricht zusätzliche Unterstützung suchen und
  • Lernern, die Schritt-für-Schritt durch die neue Sprache geführt werden wollen.

Amy hat hauptsächlich die Schüler unterrichtet, die die neue Sprache mit ihr lernen wollen. Ich persönlich bevorzuge die Selbstlerner. Amy betont noch, welche Vorteile der Online-Unterricht doch hat, da es dort nicht nur verschiedene Lerner sondern auch verschiedene Arten von Lehrern gibt.

Meine Frage nach Tipps, wie man sein Lernen organisieren kann, beantwortet Amy so:
  • Zuerst brauchst du ein Ziel!
  • Dann brauchst du einen Weg (eine Karte)!
  • Und dann überlegst du dir, wie du die Reise machst.

Wenn ich also zum Beispiel eine Vergangenheitsform lernen möchte (Ziel), überlege ich mir, was ich alles wissen muss: Wie wird die Zeit gebildet und wann wird sie verwendet und natürlich Übungen (mein Weg). Dann kann ich entscheiden, die Grammatik alleine zu lernen und im Unterricht die neue Zeitform zu üben.

Aber wie lernt Amy selber?Amy-Lin-Online-Chinese-Mandarin-Teacher-Jan-2017 - magicGerman.de

Sie erzählt, dass sie folgendes macht:

  • Sie übt jeden Tag mit duolingo (entweder 50XP oder 10 Minuten).
  • Sie nimmt ein- bis zweimal pro Woche Unterricht oder spricht mit einem Sprachpartner.
  • Sie übt die neuen Vokabeln mit Quizlet.

Auch ich lege meinen Fokus auf die Vokabeln:

  • Ich lerne täglich mit duolingo, memrise und Rosetta Stone.
  • Dann nehme ich online Unterricht.
  • Die Grammatik übe ich nur am Rande – zumindestens am Anfang.
Welche Projekte hat Amy?

Amy erzählt, dass sie zwei Webseiten hat: ChineseMandarinCafe.com und LetsLanguage.com. Ihr solltet die Blogs (und den YouTube Kanal) besuchen – es lohnt sich.

Am Ende frage ich Amy nach einem letzten Tipp und sie sagt:

Seid geduldig!

Jeder macht Fehler und das ist nicht schlimm. Und seid auch geduldig, wenn ihr keine oder nur kleine Fortschritte seht. Sprachen lernt man nicht über Nacht, aber irgendwann könnt ihr euch doch gut ausdrücken.

Ich kann das nur bestätigen.

 

Tipps für Selbstlerner: Ein Gespräch mit der Online-Lehrerin Amy
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.